Achtung der Arten

Text: Claus Hipp

Claus Hipp, der mit dem Satz „Dafür stehe ich mit meinem Namen“ für Vertrauen zu seiner Marke als Hersteller von Babynahrung wirbt, über Erfolg auf Basis der Diversität in der Tier- und Pflanzenwelt fußt.

Prof. Claus Hipp ist seit 50 Jahren geschäftsführender Gesellschafter der Hipp-Gruppe. Bild: © Hipp-Gruppe

Zugegeben, es mag zunächst quer gedacht erscheinen: Tatsächlich aber fußt der Erfolg unseres global agierenden Unternehmens Hipp auf der Achtung der Artenvielfalt. Erfolg, Effzienz und Ethik im Wirtschaftsleben – da denkt jeder Leser sofort an den „Ehrbaren Kaufmann“, der nach Kants kategorischem Imperativ handelt. Oder an den fairen Umgang mit Vertragspartnern, an mündliche Absprachen per Handschlag, an transparente Strukturen und an ein offenes Miteinander. Bei uns zählt darüber hinaus die Artenvielfalt zur Quintessenz der Hipp-Erfolgsgeschichte. Denn die Achtung der Schöpfung liegt schon von Beginn an allen unternehmerischen Entscheidungen zugrunde.

Seit 60 Jahren arbeitet Hipp nach ökologischen Prinzipien. Ein eigenes Bio-Siegel regelt strenge Kriterien. Diese betreffen die komplette Produktions- und Lieferkette. Sie sind transparent für alle Vertragspartner und schaffen Verbrauchervertrauen. Dieses wiederum sichert den wirtschaftlichen Erfolg. Von der peniblen Auswahl der Landwirtschaftsflächen und deren Boden- und Luftqualität über höchste Tierwohl-Standards bis hin zur Null-Toleranz gegenüber Pestiziden und Gentechnik – all diese Kriterien werden vom Prinzip der Biodiversität getragen.

Vorleben statt nur zu werben

In der Natur als geschlossenes, hochkomplex funktionierendes System greifen Millionen kleiner Zahnräder ineinander. Jede Art hat darin ihren ganz bestimmten Platz. Greift der Mensch ein, verändert sich die Dynamik. Das sollte vermieden werden. Das Vertrauen, das Verbraucher uns als Marktführer für Baby- und Kleinkindernahrung schenken, fußt auf dem Prinzip der nachhaltigen Erzeugung. Artgerechte Haltung, Tierwohl, respektvoller Umgang mit natürlichen Ressourcen – dies muss man leben, statt nur damit zu werben. Das hat viel mit Authentizität zu tun. Antibiotika oder gentechnisch verarbeitete Rohstoffe greifen nach unserer Überzeugung tief ins Ökosystem ein. Es kann die Artenverhältnisse untereinander verändern, indem die natürliche Balance gestört wird.

Prof. Claus Hipp ist seit 50 Jahren geschäftsführender Gesellschafter der Hipp-Gruppe, bekannt vor allem für Baby- und Kleinkindernahrung. Seine vollständige Unternehmer-Kolumne lesen Sie in der aktuellen Ausgabe return 04/17 unseres Magazins