Deutsche Touring – Europabus meldet Insolvenz an

Der Fernreisebus-Anbieter musste wegen drohender Zahlungsunfähigkeit den Gang zum Amtsgericht antreten.

Der traditionsreiche Fernreisebus-Anbieter Deutsche Touring – Europabus ist das nächste Opfer eines gnadenlosen Preiskampfes im Fernreisebusgeschäft. Wegen drohender Zahlungsunfähigkeit musste das Unternehmen mit derzeit 123 Mitarbeitern Insolvenz anmelden, wie ein Sprecher des vorläufigen Insolvenzverwalter, Miguel Grosser, am Montag mitteilte. Das 1948 gegründete Unternehmen wolle sich neu aufstellen, um auch künftig in der von einem aggressiven Preiswettbewerb gekennzeichneten Branche bestehen zu können. Der Geschäftsbetrieb soll vorerst weiterlaufen, berichtet die Frankfurter Neue Presse.

Mit verschiedenen Vertrags-Busunternehmen wurde den Angaben zufolge bereits eine Einigung erzielt. „Damit ist vorerst die reibungslose Fortführung einer Vielzahl von Buslinien sichergestellt”, hieß es in der Mitteilung. „Wichtig ist, dass der Ticketverkauf weiterlaufen kann und die Deutsche Touring vorerst voll handlungsfähig bleibt”, erklärte Grosser. Der Fernreisebus-Anbieter aus Eschborn bei Frankfurt betreibt nach eigenen Angaben 260 Linien und Zubringerstrecken in 34 europäischen Ländern.

Im vergangenen Jahr hatten bereits die Deutsche Bahn wie auch Postbus das Geschäft in Deutschland aufgegeben. Die Deutsche Touring GmbH zählt sich zu den bedeutenden Busgesellschaften Europas.

Bild: Deutsche Touring – Europabus