Tesch-Firmen legen Bruchlandung hin

Sie galt als die Vorzeigefrau der digitalen Gründerszene. Mit 27 Jahren startete Yvonne Tesch den Preisvergleich-Portalbetreiber Maryme. Weitere Unternehmen folgten. Nun muss die Frau, die Millionen machte, mit ihrem Firmengeflecht Insolvenz anmelden.

Maryme betreibt das Portal „Preisvgl.de“. Im vergangenen Jahr startete Tesch das Projekt „Code is the new Black“ – laut „www.gruenderszene.de“ ein Innovation-Hub, der sich mit Fashion- und Tech-Ideen auseinandersetzen sollte. Erste Projekte waren die Modeplattform Covet.me und Inspo, bei dem der Nutzer ein Foto einer Person hochlädt und die App Millionen von Produkten in mehreren Online-Shops per Bilderkennung durchsucht.

Wie bereits Deutsche Startups berichtete, können sowohl der Preisvgl.de-Betreiber Maryme als auch die App-Schmiede „Code is the new Black“ ihre Rechnungen nicht mehr bezahlen. Zuletzt hätte Preisvgl.de laut Similar Web deutliche Besucherrückgänge zu verzeichnen gehabt. Algorithmus-Änderungen bei der Suchmaschine Google hatten entsprechende Plattformen bereits seit Monaten unter Druck gesetzt.

Wie „gruenderszene.de“ weiter berichtet, soll es längere Auseinandersetzungen mit einem potenziellen Geldgeber gegeben haben. Seit einer Weile soll sich die Unternehmerin schon auf der Suche nach einem Investor befinden.