Insolvenzverfahren gegen Thomas Middelhoff eröfnet

Das Amtsgericht Bielefeld hat am Freitag das Insolvenzverfahren über das Vermögen des Dr. Thomas Middelhoff eröffnet und Rechtsanwalt Dr. Thorsten Fuest aus der Bielefelder Kanzlei Brinkmann & Partner zum Insolvenzverwalter bestellt. Die Verfahrenseröffnung erfolgte auf der Grundlage eines Eigenantrags.

„Die Eröffnung des Verfahrens bedeutet, dass ich im weiteren Verlauf das pfändbare Vermögen des Insolvenzschuldners verwerten und den um Kosten bereinigten Erlös an die Gläubiger verteilen werde. Für Dr. Middelhoff bietet das Verfahren zugleich die Möglichkeit einer Restschuldbefreiung“, erklärte Insolvenzverwalter Fuest.

Die Insolvenzordnung sieht vor, dass ein Schuldner nach Ablauf von fünf Jahren nach der Verfahrenseröffnung die Restschuldbefreiung erlangen kann. Im Fall der Befriedigung von mindestens 35 Prozent der Insolvenzforderungen ist eine Verkürzung auf drei Jahre vorgesehen. Abweichend davon kann der Schuldner im Wege eines Insolvenzplans, der den Gläubigern eine bessere Befriedigung ermöglicht, die vorzeitige Restschuldbefreiung erlangen.

In den kommenden Monaten wird die Arbeit des Insolvenzverwalters unter anderem folgende Punkte umfassen:

  • Das bereits bekannte Vermögen von Thomas Middelhoff liquidieren.
  • Zurzeit streitige Vermögensverfügungen und Ansprüche werden juristisch bewertet, gegebenenfalls werden gerichtliche Entscheidungen herbeigeführt.
  • Die Ermittlung unklarer Sachverhalte wird fortgesetzt, so dass eine rechtliche Einschätzung erfolgen kann. Der Verwalter erwartet hier eine äußerst aufwändige Ermittlungsarbeit.

„Sämtliche derzeit bekannten Gläubiger werden Unterlagen aus meinem Büro erhalten, so dass sie ihre Forderungen bei mir anmelden können“, teilte Dr. Thorsten Fuest mit. Die Prüfung der Forderungen wird am 21. September 2015 im Amtsgericht Bielefeld erfolgen.